SVF Präklinische Studien

„Vergleich zwischen mechanischer und enzymatischer Isolierung von stromal-vaskulären Fraktionszellen aus adipösem Gewebe im Vergleich zu anderen adulten Stammzellen“ 

QUELLE: Aronowitz JA, Lockhart RA, Hakakian CS. Vergleich zwischen mechanischer und enzymatischer Isolierung von stromal-vaskulären Fraktionszellen aus adipösem Gewebe. SpringerPlus 2015;4:713.

Zusammenfassung: Die Aufspaltung der extrazellulären Matrix mit proteolytischen Enzymen sorgt für erheblich mehr Effizienz beim Abtrennprozess. SVF, das mittels mechanische Methoden isoliert wird ist genauso sicher, kostengünstiger und weniger zeitintensiv; aber das Produkt enthält eine höhere Menge an mononukleären Zellen und weniger Progenitorzellen.

„Vergleich von Zellen mehrerer Zelllinien aus menschlichem Fettgewebe und Knochenmark“

QUELLE: De Ugarte DA, Morizono K, Elbarbary A, et al. Vergleich von Zellen mehrerer Zelllinien aus menschlichem Fettgewebe und Knochenmark. Zellen, Gewebe, Organe 2003;174:101-9.

Zusammenfassung: Die Expression von Adhäsionsmolekülen mit bekannten Funktionen bei der Steuerung der Zielgebung oder Mobilisierung von Stammzellen ist bei diesen 2 Zellpräparationen unterschiedlich. ADSCs exprimieren CD48d (4-Integrin, das einen Heterodimer mit CD29 bildet, um das sehr späte Aktivationsantigen-4, VLA-4 zu bilden, der wichtigste kognate Ligand für das vaskuläre Adhäsionsmolekül 1 [VCAM-1]–CD106 Ligand), wohingegen Knochenmarkszellen dies nicht tun. Ähnlich exprimieren auch ADSCs hohe Gehalte an CD54 (interzelluläres Adhäsionsmolekül-1 [ICAM-1]), wohingegen BMMSCs sehr niedrige Mengen dieses Moleküls exprimieren, eine wichtige Observation, angesichts der Interaktion zwischen diesen Adhäsionsmolekülen und ihren Liganden bei der Steuerung des Stammzelltransports.

„Adipöse, aus Gewebe gewonnene multipotente stromale Zellen haben eine höhere immunomodulatorische Kapazität als ihre Gegenstücke aus dem Knochenmark“

QUELLE: Melief SM, Zwaginga JJ, Fibbe WE, Roelofs H. Adipöse, aus Gewebe gewonnene multipotente stromale Zellen haben eine höhere immunomodulatorische Kapazität als ihre Gegenstücke aus dem Knochenmark. Stem cells translational medicine 2013;2:455-63.

Zusammenfassung: Unterschiede bei der Zytokinsekretion führen dazu, dass aus Fett gewonnene SVF eine stärkere immunomodulierende Wirkung haben als MSC aus Knochenmark. Aus diesem Grund evozieren geringere Anzahlen von aus Fett gewonnener SVF dasselbe Niveau an Immunomodulation. Die Expression von Adhäsionsmolekülen mit bekannten Funktionen bei der Steuerung der Zielgebung oder Mobilisierung von Stammzellen ist bei diesen 2 Zellpräparationen unterschiedlich.

Autolog im Vergleich mit Allogen

„Kompakter Überblick: Eine Sicherheitsbewertung der Zelltherapie aus Fettgewebe in klinischen Studien: Ein systematischer Überblick von berichteten unerwünschten Ereignissen“ 

QUELLE: Toyserkani NM, Jorgensen MG, Tabatabaeifar S, Jensen CH, Sheikh SP, Sorensen JA. Kompakter Überblick: Eine Sicherheitsbewertung der Zelltherapie aus Fettgewebe in klinischen Studien: Ein systematischer Überblick von berichteten unerwünschten Ereignissen. Stem cells translational medicine 2017;6:1786-94.

Zusammenfassung: Die Sicherheit von allogenen SVF wurden hinterfragt, vor allem in Hinsicht auf Immunogenität. Es erscheint, dass zwischen 19 und 34 % der Patienten HLA- Klasse-I-Antikörper entwickeln und so das Risiko nachfolgender Behandlungen erhöht wird.

Charakterisierung der SVF-Zellzusammensetzung

„Vergleich zwischen mechanischer und enzymatischer Isolierung von stromal-vaskulären Fraktionszellen aus adipösem Gewebe im Vergleich zu anderen adulten Stammzellen“ 

QUELLE: Aronowitz JA, Lockhart RA, Hakakian CS. Vergleich zwischen mechanischer und enzymatischer Isolierung von stromal-vaskulären Fraktionszellen aus adipösem Gewebe. SpringerPlus 2015;4:713.

Zusammenfassung: Die Aufspaltung der extrazellulären Matrix mit proteolytischen Enzymen sorgt für erheblich mehr Effizienz beim Abtrennprozess. SVF, das mittels mechanische Methoden isoliert wird, ist genauso sicher, kostengünstiger und weniger zeitintensiv; aber das Produkt enthält eine höhere Menge an mononukleären Zellen und weniger Progenitorzellen.

Publikationen,die den ICELLATOR® oder ADIPASE®nutzen

„Stromal-vaskuläre Fraktion, die mittels eines automatischen Verarbeitungssystems aus Lipoaspiraten isoliert wurde: Analyse von Laborbank und Patientenbett“

QUELLE: Doi K, Tanaka S, Iida H, et al. Stromal-vaskuläre Fraktion, die mittels eines automatischen Verarbeitungssystems aus Lipoaspiraten isoliert wurde: Analyse von Laborbank und Patientenbett J Tissue Eng Regen Med 2013;7:864-70.

Zusammenfassung: Die heterogene SVF, die aus Fett gewonnene Stamm-/Progenitorzellen (ADSCs) enthält, kann leicht mittels enzymatischer Spaltung aspirierten Fettgewebes isoliert werden. In klinischen Umgebungen ist jedoch eine strikte Kontrolle der technischen Vorgänge entsprechend der Standardverfahren und eine Validierung von Zellverarbeitungsbedingungen erforderlich. Aus diesem Grund haben wir die Effizienz und Verlässlichkeit des automatischen Systems zur SVF-Isolierung aus Fettgewebe bewertet. SVF-Zellen, die mittels des automatischen Vorgangs frisch isoliert wurden, zeigten eine ähnliche Anzahl und Viabilität im Vergleich zu manuell isolierten Zellen.

„Vergleich von intraoperativen Verfahren zur Isolierung der klinischen stromal-vaskulären Fraktion für regenerative Zwecke: Ein systematischer Überblick”

QUELLE: van Dongen JA, Tuin AJ, Spiekman M, Jansma J, van der Lei B, Harmsen MC. Vergleich von intraoperativen Verfahren zur Isolierung der klinischen stromal-vaskulären Fraktion für regenerative Zwecke: Ein systematischer Überblick. J Tissue Eng Regen Med 2017.

Zusammenfassung: Intraoperative Anwendung der SVF aus Fettgewebe erfordert ein schnelles, effizientes Verfahren zur Isolierung von Fettgewebe. Diese Übersicht wurde durchgeführt, um derzeit verwendete Verfahren zur intraoperativen Isolierung von zellulärer SVF (cSVF) und Gewebe-SVF (tSVF), die noch eine extrazelluläre Matrix enthalten, systematisch zu bewerten und miteinander zu vergleichen. Die Mehrheit der intraoperativen Isolierungsverfahren sind jedoch weniger zeitintensiv als nicht-intraoperative Kontrollgruppen. Intraoperative Isolierungsverfahren sind weniger zeitintensiv als nicht-intraoperative Kontrollgruppen mit ähnlicher Zellausbeute, Zellviabilität und SVF-Zusammensetzung und sind daher eher geeignet zum Einsatz in Krankenhäusern. Trotz allem konnte keines der intraoperativen Isolierungsverfahren als bevorzugtes Verfahren zur Isolierung von SVF benannt werden.

„Zellisolierung der stromal-vaskulären Fraktion aus Fettgewebe am Punkt der Plege und erweiterte Belegung von Transplantaten aus Polytetrafluorethylen“

QUELLE: Stuart K. Williams, PhD, Marvin E. Morris, MD, Paul E. Kosnik, PhD, Kevin D. Lye, MD, Gary D. Gentzkow, MD, Charles B. Ross, MD, Amit J. Dwevidi, MD und Leigh B. Kleinert. Zellisolierung der stromal-vaskulären Fraktion aus Fettgewebe am Punkt der Pflege und erweiterte Belegung von Transplantaten aus Polytetrafluorethylen. TISSUE ENGINEERING: Teil C Vol. 23, Nummer 8, 2017.

Zusammenfassung: Fettgewebe-SVF-Zellpopulationen werden für zahlreiche klinische Anwendungen geprüft. Die Studie bewertete eine Punkt der Pflege Verfahrenstechnik, das Tissue Genesis-System ‘‘TGI 1000’’ zur Zellisolierung, um eine automatische Isolierung von Fettgewebe-SVF-Zellen durchzuführen, die bei der Herstellung eines biotechnologischen vaskulären Implantats im OP verwendet werden sollen. Zusammenfassend hat der „TGI 1000“ ausreichende Zellzahlen erreicht, um eine intra-operative Zellbelegung von Implantaten im OP durchzuführen.

Für weitere Informationen zu klinischen Publikationen in Bezug auf Tissue Genesis, besuchen Sie bitte:

https://okyanos.com/cell-therapy-clinical-research/